Pfeifenraucher des Jahres

Pfeifenraucher verbindet ihr Genussbewusstsein. Aus ihrem Kreis wählt das Tabakforum regelmäßig eine Person des öffentlichen Lebens aus, die sich offen zu ihrer Leidenschaft bekennt, und kürt sie zum Pfeifenraucher des Jahres. Wir stellen hier Persönlichkeiten letzten Jahre und Jahrzehnte vor, die sich mit ihre Ecken und Kanten als Sieger des Wettbewerbs hervorgetan haben.


Sonja Kirchberger

„Ich bin ein Genussmensch und lebe nicht nur von Wasser und Brot. Eine gute Pfeife gehört für mich einfach dazu.“

Pfeifenraucherin des Jahres 2018

Für ihr Genussbewusstsein und für ihre Individualität wird die Schauspielerin Sonja Kirchberger vom Tabakforum und dem Verband der deutschen Rauchtabakindustrie e.V. mit dem Titel „Pfeifenraucherin des Jahres“ geehrt. Die gebürtige Wienerin Kirchberger zählt mit bisher über 100 Film-, Fernseh- und Theaterproduktionen hierzulande zu den bekanntesten Leinwand- und Bühnendarstellern. Gerade konnte man bewundern, wie sie sich beim „Großen Promi-Backen“ in Sat1 erfolgreich einer anderen Form von Genuss zuwandte.

Als besonderes Geschenk überreichte Vorstandsmitglied Oliver Hass Sonja Kirchberger eine extra für sie und persönlich von Poul Winslow angefertigte Pfeife. Der dänische Pfeifen-Couturier Poul Winslow, einer der berühmtesten Pfeifenmacher weltweit, ist bekannt für seine innovativen, farbintensiven Stücke mit Intarsien aus Acryl, Silber und vielen anderen Materialien. Eine originale Poul Winslow Pfeife erkennt man an ihrem Markenzeichen, zwei Silbernägeln, die nebeneinander im Mundstück platziert sind.

Die Laudatio auf der Festveranstaltung in einem Berliner Nobel-Lokal hielt ihr Kollege Uwe Ochsenknecht. Er betonte, dass Pfeifenraucher Wert auf anspruchsvollen, individuellen Rauchgenuss legen. Wer sich zum Beispiel gerne abends nach dem Essen oder bei einem guten Buch eine Pfeife anzündet, beweist damit Eigenständigkeit im Denken und Handeln sowie Bodenständigkeit, so Ochsenknecht. Dass Pfeifenraucher bei ihren Mitmenschen als attraktiv, salonfähig und sogar intellektuell gelten, sei ein netter und zu Kirchberger passender Nebeneffekt.

Michael von Foerster, Geschäftsführer des Tabakforums sowie des Verbandes der deutschen Rauchtabakindustrie, griff in seiner Rede die aktuelle Diskussion auf: „Wir sind der festen Überzeugung, dass unser Zusammenleben einen respektvollen Umgang miteinander braucht. Das gilt für alle Lebensbereiche, natürlich auch für das Rauchen. Tabak ist ein legales Produkt. Daher muss es auch eine legitime Art geben, ihn zu konsumieren. Grundlage ist bewusster Genuss bei rücksichtsvollem Verhalten.“

"Pfeifenraucherin mit Courage": Das Interview mit Sonja Kirchberger zur Preisverleihung in der Smokers Club Ausgabe Sommer 2018 (PDF)